Autofahren

Mittlerweile funktioniert es mit dem Linksverkehr aber gestern sagte mir Kati, die mein Navi spielt, dass ich auf der Autobahn rechts abbiegen sollte. Ich dachte erst ihre App hätte keine Ahnung. Aber da ich vorsichtshalber rechts fuhr, konnte ich dann auch auf die rechte Abbiegespur. Dann hieß es abwarten und als die andere Seite frei war, einfach rüber fahren. Ein seltsames Gefühl. Man fährt einfach quer über die Autobahn. 

Heute waren übrigens im „aufregenden“ Nessiland. Wir stellten uns irgendwie wesentlich mehr vor. Letztendlich war es ziemlich enttäuschend. Am coolsten war das Outlander Zimmer und natürlich der Souvenirshop mit jeder Menge grünen Nessis. 

Da dies nicht lange dauerte, sind wir nach Invernes in den botanischen Garten. Eigentlich weil wir anschließend ins Kino wollten aber der Film war ein spezielle Vorstellung. Daher warteten wir lieber noch ein paar Stunden und gingen dann noch kurz zum Primark und etwas durch Invernes. Dann schauten wir uns den Minion Film an. Auch auf englisch verständlich und sehr lustig. 

Auf dem Rückweg hielten wir noch bei der Ruine von einem Castle und holten uns erneut Fish and Chips. Zurück in unserer Unterkunft, kam auch Duncan noch mal mit Whisky 🥃 vorbei. Später unterhielten wir uns noch ein wenig. Sein Fazit: wir sind die nettesten Gäste, die Kinder sind sehr gut erzogen, ich kann richtig gut Autofahren und könnte das nächste mal auf einen Mietwagen verzichten und seinen Land Rover nehmen. Außerdem wurde ich mal wieder für die jüngere gehalten. 😊 

Geschichte für Anfänger – Tag 9

Wenn ich so aus dem Fenster unseres Zimmers sehe, den Blick fest auf den verregneten See – immer noch Loch Ness – gerichtet, werde ich leicht melancholisch. Sei es dem heutigem historischen Ausflug nach Culloden geschuldet oder einfach dem Wetter. Der heutige Plan sah schottische Geschichte vor und die haben wir uns gegeben. Erst Culloden, dem berühmten letzten Schlachtfeld der Schotten gegen die Engländer – verloren haben die Schotten, dann ein Steinkreis aus der äh… Bronzezeit. Jedenfalls 3- 4 tausend Jahre alt, ich hab es nicht so mit Zahlen. Zwischendrin eine Burg, immer mit dem Slogan: „Kennste eine, kennste alle.“ Das ist natürlich auch den horrenden Eintrittspreisen geschuldet, die mal eben ein Abendessen bedeuten. Heute musste auch die Burg dran glauben, die der Legende nach; Shakespeare zu Macbeth inspiriert hat; „What’s done cannot be undone. “ War von außen ganz hübsch, haben uns dort einen Kaffee gekauft. Auch ne lokale Unterstützung.

Dann zurück über ne Menge einspuriger Straßen, ich seh das ja entspannt – muss auch nicht fahren. Abendessen heute mal nich im Imbiss, sondern ganz die Touristen im Restaurant. Scampi und Roséwein.

Daheim am B & B wartete bereits Duncan mit der heutigen Mission als Bergführer, während die Familie noch überlegte, ob sie den Elan für’s Bergsteigen noch übrig hat, war ich Feuer und Flamme. Doch….

alle ab in den Landrover und hopp, hoch den Berg. Great Glen. Wunderschöne Aussicht, doch das schottische Wetter bringt uns um die schönen Fotos, es regnet. Auch habe ich immer den morgendlichen Griff zur Whiskeyflasche von Duncan im Auge… Don‘ t drink and drive – ich würde den Berg jedenfalls nicht runterfahren. Nun einen Schluck Weißwein und morgen heißt es „Monsterday“. Wir suchen Nessie. Have a great night!

 

Invernes

Heute morgen erhielten wir mal wieder schottisches Frühstück. Dann sind wir nach Invernes gefahren. Haben uns dann die Stadt angesehen. Es lässt sich furchtbar durch die Innenstadt fahren. Im Anschluss waren wir shoppen. Ab den Abend war auch wieder typisches Schottlandwetter. Es regnet. 🙈 

Bilder sind immer noch nicht möglich rein zu stellen. Einfach sehr schlechtes Internet. 

Es ist gerade total furchtbar raus zu gehen. Ich werde von den Midge gefressen. Normale Mücken stören sich am Rauch, diese aber nicht. 😝

Loch Ness

Heute verließen wir wieder die Isle of Skye und fuhren erst einmal kurz am Eilean Donan Castle vorbei. Im Anschluss dann in unsere Unterkunft für die nächsten vier Tage am Loch Ness. Hier ist es schön. Unsere Gastgeber sind sehr lieb. Auch mit den anderen Gästen haben wir bereits ein paar Worte gewechselt und sie sind nett. Fort Augustus ist die nächst größere Stadt hier und ich muss sagen, endlich mal eine Stadt, welche mir gefällt. 

Jetzt schauen wir mal wieviele Whisky wir lt. Duncan, unserem Gastgeber, brauchen um das Monster im Loch Ness zu sehen. 

Sconser auf Isle of Skye

Die letzten zwei Tage auf Isle of Skye.

Gestern sind wir über eine Brücke nach Isle of Skye gefahren.🗺Auf dem Weg wollten wir noch verschiedene Sehenswürdigkeiten anschauen aber da war nirgends ein Parkplatz. Dann sind wir in eine kleine Touristen Stadt gefahren-war ganz schön.🌷Dann sind wir zu unserer Unterkunft gefahren. Anschließend sind wir noch zu den Fairy Pools gefahren diese kleinen Mücken die es hier gibt beißen echt überall.🐝 Bilder waren ganz ok war halt ziemlich bewölkt.🌫 Als wir wieder los sind hatten wir so einen Hunger. Hatte aber alles zu wir haben dann eine Pizza vom Take Away genommen. 🍕Wir sind dann wieder bei der Unterkunft angekommen und sofort ins Bett.😴 Heute Morgen gab es normales Frühstück.🍓 Nach dem Frühstück sind wir los gefahren zu so einem Berg bei diesen Steinen da.🗻 Der war sehr steil und ein Ende war kaum Absehbar.😥 Bis ganz hoch haben es dann nur Mama und Lucie geschafft. Danach sind wir zum Atlantik gefahren war halt Wasser.💦 Robben haben wir leider auch nicht gesehen.🐾 Dann sind wir zu einer Burg gefahren- nichts besonders. Haben uns die Burg und den Garten angesehen.🌷 Als wir wieder hier waren gab es dann eklige Supermarkt Brötchen mit komischen Zeugs und zerlaufenem Käse.😳 Jetzt gehen wir erstmal schlafen. Morgen geht es dann weiter zum Loch Ness.🐍 Dann müssen wir erstmal Haribo Colorado kaufen.😉

P.S. Bilder werden später hinzugefügt.

Isle of Skye

Nachdem wir im Bungalow gestern dann wach waren, haben wir noch geschaut was wir für ein Frühstück da hatten. Kaffee hatte zum Glück Kati eingepackt, so wurde mir mittlerweile schon ein paar mal das aufstehen vereinfacht. Nachdem wir Donut und Brötchen alle hatten und alles verpackt war (Tetris spielen für Erwachsene) ging es Richtung Skye. 


Jeder Parkplatz wo etwas zu sehen war, war immer völlig überfüllt. Und da war es auch egal ob der Parkplatz links oder rechts war, von beiden Seiten stürmten die Fahrzeuge ran. 


Über die Brücke kamen wir dann auf Skye. 


Der Regen lies erst nach und hörte dann auf. Irgendwie fühlt sich das Wetter hier besser an. 
Wir fuhren erst einmal nach Portree. Okay. Es ist ein kleines Städtchen mit wahrscheinlich mehr Touristen als wie Einheimische überhaupt je dort gelebt haben. Viele Läden für kleinen Schnickschnack. 

Im Anschluss sind wir dann zum Sgoirebreac BnB. Es ist ähnlich wie bei Mags. 

Nachdem wir kurz unsere Zimmer aufteilten, wollten wir auch gleich noch mal los und etwas zum Abend essen. Unsere Gastgeberin fragte uns erst einmal nach unserem Plänen für morgen und meinte dann, dass die Fairy Pools jetzt abends schöner wären und wir damit einen Teil für morgen weniger zu fahren hätten. Also sind wir dann erst einmal zu den Feen. 
Zwischendurch hatte ich noch angehalten um Fotos zu machen, natürlich hielt gleich das nächste Auto und der Mann stürzte mit seiner Kamera raus und fotografierte besser auch, nicht dass ihm das Bild dann fehlte. 

Zu den Wasserfällen ging es den Hauptteil der Strecke auf einer einspurigen Straße. Später dann mussten wir noch zu Fuß eine Strecke laufen, über Steine springen auf Steinen übers Wasser laufen und an den Wasserfällen nicht im Moor versinken bzw. uns von den kleinen Mücken fressen lassen. 

Nachdem wir die Feen besucht hatten wollten wir etwas essen. Leider waren wir erst nach 21 Uhr bei einem Restaurant so das uns mitgeteilt wurde, dass es heute nichts mehr gibt. Auf unser bitten und betteln ging sie nicht ein. Verwies uns nur an ein anderes, was noch ca. 20min offen wäre, aber wo die Wegbeschreibung uns keine Hoffnung gab, dies zu finden. Wir überlegten schon was wir noch an essbaren hatten. (0,5 Baguette, 4 Schokoplätzchen und eine Tüte Chips) Wir entschieden dann von dem Give away Pizza zu nehmen und gleich zu essen. 

Auf dem Rückweg haben wir dann noch zur Belohnung einen wunderschönen Sonnenuntergang gesehen. 
PS: Bilder folgen … Internet ist hier wirklich schlecht 

Übernachtungsmanagement

Gestern und heute auch bekamen wir am Morgen erst einmal ein schottisches Frühstück. Wie alles hieß, muss ich zu meiner Schande gestehen, weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall sind wir nach dem Frühstück los gefahren um ein wenig zu wandern. Unser Plan sah vor, ein wenig um Loch Katrine zu laufen. Das Gute war, ich kam immer besser mit dem Auto klar. Bereits gegen Ende der Reise, ab Glasgow beschäftigte sich meine Schwester mit der Klima vom Auto. Bei dem Weg nach Loch Katrine kam dann sogar noch Musik hinzu. 😝 


Als wir dort ankamen, sah der See sehr schön aus. Wir versuchten vom Parkplatz zum See zu kommen, aber nur Matsch und Moor. Also brauchten wir ein anderes Ziel. Was liegt da näher als den Berg zu nehmen, welcher direkt vor der Nase auf der anderen Straßenseite liegt? 😜 okay … wir gingen los … wahrscheinlich haben wir einen großen Teil des Ben A’an geschafft. Dann sind wir, wegen fehlendem Wasser doch besser umgedreht. Immerhin war es sehr heiß. Wie ich abends feststellte, habe ich auch einen Sonnenbrand bekommen. 

Nachdem wir wieder unten waren, sind wir weiter. Diesmal war das Ziel, das Grab von Rob Roy. Wir suchten uns noch was zu essen in einem Pub und wurden vom Personal ignoriert. 🙄 Bekamen später dann doch noch etwas. Dann liefen wir los. Eigentlich nur 2 Meilen. Aber immer an der Straße lang. Kurz vor dem Ziel beschlossen wir doch zurück zu laufen und mit dem Auto den Rest zu fahren. So klappte es besser.


Zurück in Balloch, noch kurz was einkaufen und essen und wir waren fertig. Aber wir hatten für die nächsten Nächte nichts zu schlafen. Also suchen. Wir wollten nach Fort William. Nach langem Suchen, wo uns mittlerweile auch Mags mit half, fand Kati noch was. Also war der Tag gerettet.

Nächster Tag. Wir sind in den Highlands angekommen. Übernachtungen sind weiterhin unser Thema. Isla of Skye gibt es keine Unterkünfte mehr. Wir schauten beide auf unterschiedliche Seiten. Kati hatte dann den richtigen Schritt gemacht und unsere Suche auf Facebook in die Gruppe von b2b auf skye reingestellt. So haben wir die nächsten Nächte einen Schlafplatz. Auch für 3-4 Nächte in Inverness haben wir wahrscheinlich Übernachtungen. 


Übrigens die Inspektion von Fort William zeigt, es ist nur auf Touristen ausgelegt und nur zum shoppen. Die Geschichte der Stadt, die gerade interessant ist, kommt überhaupt nicht zum Vorschein. Schade. 

Welcome to Fort William

Die letzten zwei Tage …

Gestern haben wir wieder auf der schönen Farm geschlafen.

Wir sind nach einem sehr leckeren Schottischen Frühstück,🍳 zu einem steilen Berg gefahren wo wir aber nur die Hälfte geschafft haben.🗻

Danach sind wir zum Grab von Rob Roy gewandert,das heißt wir haben es versucht wir wussten nicht das 2 Meilen so viel sind.😨 Deswegen sind wir nach der Hälfte wieder umgekehrt weil das Auto ja noch stand.😜 Wir sind dann mit dem Auto zum Grab gefahren.🚗

Am Abend haben wir dann noch etwas gegessen🍔 und sind wieder zurück gefahren. Heute Morgen haben wir noch mal das leckere Frühstück bekommen.😋 Dann sind wir in die Highlands

 

Wir waren heute in Fort William ein bisschen in der Stadt und haben dann am späten Nachmittag unseren Bungalow gefunden.🏠

Morgen geht es dann weiter of the Isle of Sky.🙈 Für morgen und übermorgen ist jetzt ein Hotel gebucht of the Isle of Sky. Für die Tage danach auch am Loch Ness.😎 Schade,dabei hatte ich mir schon eine Möglichkeit im Auto zu schlafen ausgedacht.😂

Naja wir haben dann ja noch eine Nacht frei bevor wir nach Edinburgh fahren.😂

—Mila 🙊

Tag 4

Tag 4; Verabschiedung von Mags und Molly – dem Hund, unseren Gastgebern in Balloch nach einem wahnsinns schottischen Frühstück – Kinder lieben Pancakes und die Hunde von Mags. Zwei Schweden zum Frühstück machen wenig Hoffnung auf Skye, aber das kommt später. Tetris – um alle Taschen in den Corsa zu bekommen und auf geht’s auf die Straße.

Endlich angekommen in den Highlands. Hohe Berge, kleine Bäche, grüne Wälder und Wiesen und etwas ganz Neues in Schottland. Es regnet. Und – gefühlt 0 Grad. Hab alles an Klamotten an, was ich dabei habe und tragbar ist. Es ist trotzdem wunderschön. Fort William enttäuscht mit massivem Touristenangebot und wenig kulturellen Highlights. Jedoch die Fish & Chips im Imbiss sind die Besten, die ich bisher in UK gegessen habe.

Eingecheckt im Hotel in Fort William, diesmal ein Bungalow, W-Lan ist zu Fuß erreichbar also gaaaanz weit weg. Nach einigen Stunden großer Sorge wegen dem morgigen Bett, gibt es Entwarnung über Facebook. (Wer hat gesagt das Social Media nervt?). Morgen geht’s auf die Isle of Skye. Noch ein Bier und ein Blick über die Berge und nun – Good night, guys.